AGCO bekommt neuen Chef

Beim global agierenden US-Landtechnikhersteller AGCO wird Eric Hansotia ab dem 1. Januar 2021 die Präsidentschaft, die Geschäftsführung und den Vorstandsvorsitz übernehmen. Wie der börsennotierte Konzern jetzt mitteilte, löst Hansotia in diesen Funktionen Prof. Martin Richenhagen ab, der den Konzern seit 2004 leitet und zum Beginn des kommenden Jahres in den Ruhestand treten wird. Außerdem gehöre Hansotia seit gestern dem Vorstand an. Der designierte Firmenchef wechselte nach einer 20-jährigen Karriere beim Landtechnikhersteller Deere & Company 2013 zu AGCO, wirkt dort zurzeit als Senior Vice President und leitet das operative Geschäft.
Hansotia kündigte an, die Landwirte weltweit mit intelligenten Lösungen dabei unterstützen zu wollen, die Weltbevölkerung nachhaltig zu ernähren. "Ich glaube, dass landwirtschaftsgetriebene Innovationen der Schlüssel sind, um Wertschöpfung für unsere Mitarbeiter, Händler und Aktionäre zu schaffen", so der designierte Vorstandschef.

Der AGCO-Vorstand würdigte Richenhagens "vorbildliche Unternehmensführung und Integrität". Unter seiner Führung habe sich das Unternehmen zu einem integrierten globalen Hersteller von hochtechnisierten und nachhaltigen Lösungen für die Landwirtschaft entwickelt. Die AGCO habe ihr Produktportfolio ausgeweitet, neue Märkte betreten, Produktplattformen konsolidiert und Werke modernisiert. Unter Richenhagens Leitung habe der Konzern eine starke finanzielle Performance hingelegt und sich zu einem Unternehmen mit anlagewürdiger Bonität entwickelt. AgE


© 2020 RWG Rheinland eG
Kontakt: info@rwg-r.de - Datenschutz
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK