Erstmal keine weiteren Beihilfen zur Lagerhaltung

Die Europäische Kommission plant offenbar zumindest für die kommenden Wochen keine weiteren Beihilfen für die Private Lagerhaltung (PLH). Das konnte AGRA-EUROPE aus gut informierten Kommissionskreisen erfahren. Demnach soll die Nachfrage nach den bereits bereitstehenden Hilfsgeldern geringer als erwartet ausgefallen sein. Noch in der vorvergangenen Woche hatte EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski Frankreichs Landwirtschaftsminister Didier Guillaume zugesichert, dessen Forderung nach Unterstützung für die Einlagerung von Kalb- und Schweinefleisch zu prüfen.

Auch aus anderen Mitgliedsländern waren schon Rufe nach PLH-Beihilfen laut geworden. Italien fordert von der Kommission mehr Unterstützung für die Weinwirtschaft. Die Landwirtschaftsministerin der Niederlande, Carola Schouten, will der Milchwirtschaft zusätzlich über die PLH von Kalbfleisch unter die Arme greifen; ihr polnischer Amtskollege Jan Krzysztof Ardanowski setzte sich für Geflügelfleisch ein. Unterstützung gibt es von der EU derzeit für die Einlagerung von Käse, Magermilchpulver, Butter, Rind-, Lamm- und Ziegenfleisch. AgE


© 2020 RWG Rheinland eG
Kontakt: info@rwg-r.de - Datenschutz
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK